Vortrag am 18.01.2011: Stuttgart 21 – Was geht UNS das an?

Herzliche Einladung zu Vortrag und Diskussion über das Thema:

Stuttgart 21 – Was geht UNS das an?

von und mit Klaus Gebhard.

Ungefähr 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger haben den spannenden und reichlich illustrierten Vortrag von Klaus Gebhard am 18. Januar verfolgt, es war eine sehr gute Veranstaltung. Ein ausführlicher Bericht folgt noch. Danke an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Datum: Dienstag, 18. Januar 2011, 19:30 Uhr

Ort: ver.di Haus, Raum “Karlsruhe”, Rüppurrerstrasse 1a,  76137 Karlsruhe (beim Scheck-In Center), Link zur Karte bei Google Maps. Nächste Haltestelle: Baumeisterstraße (Linie 3)

Klaus Gebhard ist ausgewiesener Fachmann und Kenner des Projekts Stuttgart 21, der Alternative Kopfbahnhof 21 sowie der Bürgerbewegung, die sich für eine sinnvolle, ökologische und schrittweise umsetzbare Modernisierung des Bahnknotens Stuttgart einsetzt. Ende 2009 gründete er die Parkschützer-Initiative, die inzwischen über 30.000 Mitglieder zählt.

In seinem Vortrag wird Klaus Gebhard die verschiedenen Konzepte, ihre Hintergründe und ihre Auswirkungen vorstellen, die Entwicklung des Widerstands Revue passieren lassen und darauf eingehen, warum Stuttgart 21 das ganze Land angeht.

Freuen Sie sich auf einen spannenden, unterhaltsamen und reich bebilderten Vortrag rund um das aktuelle Top-Thema. Kommen Sie zahlreich und laden Sie alle Interessierten ein!

Wir freuen uns auf einen hochinteressanten Abend. Hier noch Impressionen von einer ähnlichen Veranstaltung in Baden-Baden:

Und so könnte der modernisierte Kopfbahnhof nach den Vorstellungen unseres Referenten aussehen (Fotomontage der Ideenwerkstatt GKR + O, weitere Erklärungen hier):

Und schließlich noch Werbeflyer für den Vortrag zum Herunterladen:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Vortrag am 18.01.2011: Stuttgart 21 – Was geht UNS das an?

  1. Pingback: Aktuelles | Baden unterstützt: Oben bleiben! Kein Stuttgart 21!

Kommentare sind geschlossen.